DAS KATZENKLO

Braucht meine Katze ein Katzenklo?

Katzen sind besonders reinliche Tiere, die ihren Kot und Urin verscharren. Das machen sie allerdings nicht völlig grundlos. Es dient zur Kaschierung von Gerüchen und verräterischen Spuren. Katzen machen dies also zum Schutz und aus reinem Instinkt. Daher benötigen Katzen auch Zuhause die Möglichkeit, ihrem natürlichen Instinkt nachzugehen. Reine Wohnungskatzen sind selbstverständlich auf eine Katzentoilette angewiesen. Doch auch Freigänger kommen immer wieder nach Hause, um sich dort auszuruhen, zu fressen oder mit den Besitzern zu kuscheln. Auch für sie muss also ein stilles Örtchen zur Verfügung stehen.

Die Qual der Wahl – welche Katzentoilette sollte ich wählen?

Damit es nicht zu unvorhersehbaren Überraschungen außerhalb des stillen Örtchens kommt, sollte darauf geachtet werden, dass der Stubentiger mit seinem Toilette-Modell einverstanden ist. Die Größe der Schale ist der einer ausgewachsenen Katze anzupassen. Sie muss stets genügend Platz zum Ausstrecken und Umdrehen haben. Eine klassische, offene Schalentoilette wird von vielen Samtpfoten bevorzugt, denn durch die Luftzirkulation kommt es kaum zu einer Geruchsbildung. Bei einer offenen Schale kann der Besitzer darauf achten, dass der Rand nach innen gewölbt ist. Somit wird umherliegendes Streu vermieden. Daneben ist zu raten, eine Schale zu wählen, die ausreichend hoch ist, um den Tigern das Verbuddeln der Geschäfte zu ermöglichen. Eine weitere Alternative ist neben der Schalen-Variante die Haubentoilette. Ausschließlich mit einer Öffnung ermöglicht diese der Samtpfote den Eingang in das stille Örtchen.

Katzentoilette mit CatOkay Katzenstreu

Wie kann ich meine Katze an das Katzenklo gewöhnen?

Ob Stubentiger oder Freigänger – Jede Katze sollte frühzeitig an das Katzenklo gewöhnt werden. In der Regel werden Kitten von ihrer Mutter großgezogen und bekommen von ihr auch das stille Örtchen gezeigt. Dementsprechend ist es sinnvoll, die Kätzchen nicht vor der 12. Woche von der Mutter zu trennen. Ziehen jedoch Kätzchen ein, die die Eingewöhnung an das stille Örtchen nicht durch die Mutter erlebt haben, muss die Aufgabe gleich von Anfang an vom Katzenhalter übernommen werden.
Natürlich muss die Streu sanft zu den Katzenpfoten sein. Durch ein hydrothermisches Verfahren erhalten die Körnchen der CatOkay Organic Katzenstreu eine sanfte Oberfläche, die die empfindlichen Katzenpfoten schont. Zugleich sorgt diese Oberfläche dafür, dass Flüssigkeiten sofort aufgenommen und gebunden werden. Die auf diese Weise „verbrauchten“ Körnchen lagern sich zu Klumpen zusammen.

Was ist der beste Standort für ein Katzenklo?

Auch der Standort der Katzentoilette ist ausschlaggebend dafür, ob die Samtpfote ihr Katzenklo nutzt oder nicht. Genügend Rückzugsmöglichkeit muss gegeben sein, da Katzen ihr Geschäft am allerliebsten ungestört verrichten. Hat ein Katzenklo seinen Platz gefunden, so sollte dieser auch nicht gewechselt werden. Denn die kleinen Katzenjungen sind routineliebende Wesen. Zu jeder Zeit muss für sie ihre Toilette erreichbar und gut zugänglich sein. Der Lieblingsschlafplatz und die Futterstelle sind strikt vom Katzenklo zu trennen.